Taekwondo

Was ist Taekwondo?

Taekwondo ist ein moderner Kampfsport, der Techniken aus dem traditionellem koreanischen Fußkampf (Taekyon) und dem japanischen Karate verbindet. Seit seiner Namensgebung durch den Begründer General Choi Hong Hi im Jahre 1955 verbreitete sich das Taekwondo sehr schnell über den Erdball. Taekwondo bedeutet übersetzt Fuß (Tae), Faust (Kwon), geistiger Weg (Do). Wie der Name sagt stehen beim Taekwondo die Fußtechniken im Vordergrund. Taekwondo ist daher für seine schnellen, hohen Tritte berühmt. Das Training gliedert sich in verschiedene Bereiche: Die Grundschultechniken; hierbei wird die korrekte Ausführung der Taekwond-Techniken erlernt. Das Formenlaufen; bei den Formen handelt es sich um vorgegebene Bewegungsabläufe, die einen Kampf mit imaginären Gegnern simulieren. Das Kampftraining; im Wettkampf werden die Techniken mit Schutzausrüstung und Kontakt ausgeführt. Daneben werden im Training Bewegungsabläufe geübt und mit Schlagpolstern trainiert. Die Selbstverteidigung; es werden Selbstverteidigungstechniken gegen Angriffe aus verschiedenen Distanzen und gegen bewaffnete Angriffe gelehrt.

Im Taekwondo gibt es Wettkämpfe im Formenlaufen und im Freikampf. Letzterer ist seit 2000 olympische Disziplin.


Siehe auch: Trainer und Trainingsplan unter Downloads.


Warum soll ich Taekwondo trainieren?

Taekwondo ist ein sehr vielseitiger und abwechslungsreicher Sport. Neben der allgemeinen aeroben wird vor allem die anaerobe Ausdauer verbessert. Durch die gegensätzlichen Bewegungen von Armen und Beinen und der beiden Körperseiten zueinander fördert das Taekwondotraining in hohem Maße die Koordinationsfähigkeit. An weiteren körperlichen Fähigkeiten werden durch das Taekwondo die Flexibilitet, Reflexe, Schnellkraft und das Timing trainiert. Taekwondo ist ein Sport für jung und alt und Männer und Frauen.